Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren. (Johann Wolfgang v. Goethe)

Veröffentlicht am 31.01.2005

Prof. Dr. Boulaid Doudou

31. 01. 1934 -  16. 01. 2004

„Ein schöpferisches Leben ging zu Ende ...“


Meine Gedanken an Papa ...

Ein ganzes Jahr ist es nun schon her seitdem Du uns verlassen hast! Einfach so, ganz leise bist Du in die Erinnerung geschlüpft ... 

Durch Deinen lebendigen Geist hast Du jedoch die Erinnerung zum Pulsieren gebracht. 
Wir haben Dich nicht verloren, denn wir fühlen Deine grenzenlose Liebe ganz tief in unseren Herzen. Die schönsten Momente, die wir mit Dir verleben durften, erhellen immer wieder unsere Gedanken und lassen uns tiefe Dankbarkeit verspüren. 
Dankbarkeit für diese schönen, wertvollen und erfüllten Jahre, in denen Du für uns ein liebevoller, gütiger, großzügiger Ehemann und Papa warst. Wir danken Dir für diese wundervolle Zeit!

Wir sind unendlich traurig, dass Du uns so früh verlassen musstest. Wir hätten noch so viel mit Dir erleben, besprechen und teilen wollen ... Deine Enkelkinder sind doch auch noch so klein! ...

Wir wissen aber, dass Du dort wo Du jetzt bist, nicht mehr leiden musst ... Deine Schmerzen und Dein Leid sind verflogen, es geht Dir jetzt gut ... dieser Gedanke schenkt uns Frieden.

Wir haben Dich nicht verloren, denn Du hast unser aller Leben bereichert und Du tust es noch  ... eben von dort ... dieser Gedanke schenkt uns Trost.

Du hast uns zugeflüstert:

„Ich bin in das Zimmer nebenan gegangen.
Das, was ich für euch war, bin ich immer noch.
Gebt mir den Namen, den ihr mir gegeben habt.
Sprecht mit mir, wie ihr es immer getan habt.
Seid nicht feierlich oder traurig,
lacht weiter über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben,
lacht und denkt an mich!
Warum soll ich nicht mehr in euren Gedanken sein, nur weil ich nicht mehr in eurem Blickfeld bin?

Ich bin nicht weit weg. Ich bin nur auf der anderen Seite des Weges.“

Daran möchten wir auch glauben!

Wir hören Dein Lachen und sehen dieses Bild von Dir: Du willst gerade einen Witz erzählen, kannst aber nicht und nicht zur Pointe kommen, weil Du selbst vor lachen nur so geschüttelt wirst! Deine Devise war stets: „Wer nicht lachen kann, der versteht den Sinn des Lebens nicht!“

Wir vermissen Deinen Humor, Deinen scharfen Geist, Dein unerschöpfliches Wissen und Deine wunderschönen Geschichten! *

Die Erinnerung an Dich bleibt sehr lebendig und unsere Liebe zu Dir un-verblasst.

In Liebe und Dankbarkeit, Deine

Koubra

Feder Deiner Familie

Emmy, Yasmina, Nadiya, Samir, Salma, Michael, Faycal, Wassyla, Tahar, Vanessa, Shirine, Sanda, Aymen, Yanis, Melissa

 

Wien, am 31. Januar 2005